Aktuelle Objekte

Ottilie-von-Hansemann-Haus

01-osaDas Ottilie-von-Hansemann-Haus ist ein einzigartiges Baudenkmal! Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude in Berlin - Charlottenburg wurde von Deutschlands erster selbstständiger Architektin vor 100 Jahren erbaut. Durch GrundStein erfolgte bis Anfang 2017 die denkmalgerechte Sanierung und die Umwidmung von Gewerbenutzung in ein Wohnquartier mit 66 modernen Wohnungen. Ergänzt wurde das Ensemble durch zwei Neubauten im Innenhofhof mit insgesamt 42 weiteren Wohnungen und einer Tiefgarage für 46 PKW-Stellplätze. Dieses Wohnensemble im historischen Denkmal in der Otto-Suhr-Allee realisierte GrundStein mit der Profi Partner AG in den Jahren 2016/2017.

ovh logo-800Das 1914/15 als Studentinnen-Wohnhaus erbaute Gebäude stammt von Deutschlands erster selbstständiger Architektin Emilie Winkelmann. Benannt wurde es nach der Frauenrechtlerin Ottilie von Hansemann, die sich gezielt für das Studienrecht von Frauen eingesetzt hat. Durch ihre finanzielle Unterstützung und unter der Schirmherrschaft der Kaiserin Auguste-Victoria konnte das Studienhaus gebaut werden. In den letzten Jahrzehnten erfolgten Umbauten für die gewerbliche Nutzung. Zwischenzeitlich beheimatete das Haus in einem Anbau auch das Theater TRIBÜNE, das 2011 schließen musste. Nach Jahrzehnten der Büro- und Theaternutzung war von der ursprünglichen Pracht des Wohnhauses und den guten Grundrissen nicht mehr viel übrig geblieben. Doch die Bausubstanz war hervorragend. Jetzt wurde dem mehrfach im Inneren umgeformten Gebäude seine ursprüngliche Bestimmung als Wohnensemble zurückgegeben. Mit Blick auf die benachbarten Universitäten und die Wirtschaftskraft rund um den benachbarten Ernst-Reuter-Platz lag für die Schaffung von Wohnraum mit Campus-Charakter und kompakten, effizienten Grundrissen auf der Hand. Insgesamt wurden in dem denkmalgeschützten Altbau und in den gartenseitigen Neubauten 108 Wohneinheiten und eine Tiefgarage mit 46 PKW-Stellplätzen neu gebaut.

05-osa06-osa

 

 

Die Geschichte
Das ehemalige Studentinnenwohnheim ist auf Initiative des Vereins Victoria-Lyceum zur Förderung der höheren Bildung für Frauen in den Jahren 1914/15 erbaut worden – seinerzeit einmalig auf dem europäischen Festland. Vor 100 Jahren schon wurde das Gebäude für das Appartement-Wohnen konzipiert und verfügt über Säulengänge, Stuckverzierungen und großzügige, hohe Räume. Es verfügte damals über viele Schlafzimmer, eine Bibliothek, Musik- und Studierzimmer sowie einen Speisesaal. Die einstig schöne idyllische Gartenanlage des Ottilie-von-Hansemann-Hauses wurde wiederbelebt. Hier im ruhigen Innenhof des Ensembles wurde der Schmuckhof mitsamt Pergola, Brunnenanlage und kleinem Spielplatz gestaltet.

Mit dem Umbau des denkmalgeschützten Vorderhauses, samt Seitenflügel entstanden 66 Wohnungen mit Größen zwischen ca. 42 und 147 qm, die über neue Fahrstühle erschlossen wurden. Der Neubau im Gartenhof hat weitere 37 moderne Wohnungen und 5 als „Haus-im-Haus“ konzipierte Wohnheiten mit Größen zwischen 30 und 192 Quadratmetern.
46 Tiefgaragenparkplätze stehen den Bewohnern zur Verfügung, ebenso ausreichend Fahrradstellplätze, ein gutes Sicherheitskonzept und abschließbare Kellerabstellräume.

12-osa07-osa

 

 

 

Die Lage
Das Ottilie-von-Hansemann-Haus an der Otto-Suhr-Allee 18/20 in Berlin-Charlottenburg liegt gleich neben dem neu geschaffenen Hauptsitz der Deutschen Bank. Wenige Meter entfernt befinden sich die Technische Universität und die Telekom Innovation Laboratories. Restaurants, Läden und die Staatsoper im Schiller-Theater sowie die Deutsche Oper sind fußläufig erreichbar, ebenso die beliebten Naherholungsziele Landwehrkanal und Großer Tiergarten.

Ottilie-von-Hansemann-Haus - vorläufiger Projektablauf

  • Erwerb durch GrundStein Bauträger GmbH im April 2014
  • Einreichung Bauantrag Altbau September 2014
  • Baubeginn Sanierung Altbau Frühjahr 2015, Fertigstellung Ende 2016
  • Baugenehmigung Neubau Frühjahr 2015
  • Baubeginn Neubau Frühjahr 2015, Richtfest Herbst 2015, Fertigstellung Anfang 2017

Fakten rund ums Ottilie-von-Hansemann-Haus

  • 1869 Gründung des Vereins Victoria-Lyceum zur Förderung der höheren Bildung der Frauen
  • 1910 beschließt der Verein, ein Studentinnen-Wohnheim zu errichten
  • 1914 Grundsteinlegung für das Victoria Studienhaus / Ottilie-von-Hansemann-Haus
  • Nach 1945 Nutzung als Behelfskrankenhaus und Altenheim
  • 1956 Wiedereröffnung als Studentinnenheim
  • 1972 Verkauf des Hauses aufgrund von finanzieller Unterdeckung, Bau eines neuen Studentenwohnheims an der Frauenhoferstraße
  • Seit 1972 Nutzung als Büro- und Verwaltungsgebäude, u.a. Deutsche Bank, in diesem Zuge umfangreiche Umbauten
  • Das Theater TRIBÜNE schloss bereits 2011
  • Ab 2014 entstehen insgesamt 108 Wohnungen: 66 im Altbau zwischen 42 und 147 qm, 42 in zwei Neubauten, darunter fünf Einheiten „Haus im Haus“ über zwei Etagen
  • „Green Mobility-Tiefgarage“ für 46 Fahrzeuge mit Elektroanschlüssen und Radstellplätzen
  • Die Gesamtwohnfläche beträgt ca. 9.188 qm
  • Rund 3.959 Quadratmeter Grundstücksfläche, ein Innenhof
  • Neubau-Planung: Professor Christoph Schwebel von Patzschke & Partner Architekten
  • Ausführungsplanung: Dr. Horst Hellbach
  • Das Gesamtinvestitionsvolumen inkl. Ankauf und Neubau beträgt ca. 48 Mio. Euro
  • Projektentwickler: Bauträger GrundStein GmbH
  • Vertrieb Profi Partner AG: www.profi-partner.de